Auch im humanitären Korridor wird eine E-Vignette benötigt

Am 4. Juli 2020 wurde ein humanitärer Korridor für die ausländischen Staatsangehörigen eröffnet, die im Sinne der Verordnung über die Reisebeschränkungen der epidemiologischen Bereitschaftsphase nicht nach Ungarn reisen dürfen.

Die betroffenen ausländischen Staatsangehörigen dürfen nur über bestimmte Grenzübergänge einreisen und aus dem Land ausreisen bzw. nicht von der angegebenen Streckenführung abweichen. Außerdem dürfen sie sich nur an den gekennzeichneten Rastplätzen und Tankstellen aufhalten.

Die Nutzung der als humanitärer Korridor gekennzeichneten mautpflichtigen Straßen ist nicht gebührenfrei, d. h. für diese muss noch vor der Auffahrt auf den Streckenabschnitt die entsprechende E-Vignette gelöst werden.

Zum Kauf der E-Vignette empfiehlt die NMgD AG die Webseite ematrica.nemzetiutdij.hu, auf der alle Daten auf einmal anzugeben sind, die der Käufer – um Fehler zu vermeiden – selbst kontrollieren kann, wobei über den Kauf kein Beleg (Kontrollabschnitt/Quittungsmitteilung) aufbewahrt und auch keine Komfortgebühr gezahlt werden muss.

Informationen über die – am 3. Juli 2020 bestimmten – Punkte für den Grenzübertritt, Tankstellen und Rastplätze, die zum Transit genutzt werden können, kann man HIER bekommen.